Sixpack Bauch- Wie bekomme ich einen flachen Bauch?

Sixpack – Was muss man beachten?

Es gibt zwei wichtige Punkte die dabei helfen einen Sixpack zubekommen:

 

Ernährung

Proteinreiches Essen

 

The Sixpack made in the kitchen.  – Dieser Satz kommt nicht von irgendwoher, denn er stimmt wirklich. Heißt, wenn ihr euren „Bauch“ bzw. Bauchspeck weg bekommen wollt, dann solltet ihr den Körperfettanteil reduzieren. Dazu sollte man erwähnen, dass man nicht speziell am Bauch abnehmen kann, das ist Veranlagung.

Nur durch ein Kaloriendefizit könnt ihr auch Körperfett reduzieren. Dass bedeutet nicht, dass ihr jetzt ein starkes Kaloriendefizit fahren sollt – Nein, denn das führt wiederum zu dem was ihr nicht wollt. Ihr baut dabei nicht nur Muskeln ab, sondern kommt dann in die Jojo Falle sobald ihr wieder in eure normalen Essgewohnheiten zurück fallt. Zusätzlich werdet ihr auch von Heißhungerattacken überfallen werden – und wir alle kennen es, wir können dabei kaum immer widerstehen und ärgern uns hinterher…

Also fahrt ein leichtes Kaloriendefizit, maximaler Defizit sollte nicht mehr wie ungefähr 500kcal sein.

Was auch sehr wichtig ist und auch viel unterschätzt wird, ist es viel zu trinken. Auch wenn ihr das Gefühl habt, ihr habt Hunger. Trinkt ruhig ein Glas Wasser bevor ihr etwas essen wollt, den oft können wir Durst und Hunger kaum unterscheiden.

Also ernährt euch gesund und abwechslungsreich, achtet darauf was ihr esst. Schaut ruhig auf die Verpackungen, lest euch die Inhaltstoffe durch und entscheidet dann, ob ihr das wirklich essen wollt. Denn auch Gesund essen, kann sehr lecker sein.

Verzichtet nicht auf alles, denn auch ein Stück Schokolade hat Lebensqualität für euch. Plant ruhig ein bis zweimal die Woche ein Cheatmeal ein oder Snacks.

 

Sport

Fitnesshanteln

Wichtig sind besonders die Grundübungen, wie Kreuzheben, Kniebeugen, Klimmzüge, Bankdrücken, Dips.

Natürlich werdet ihr jetzt denken, „da ist doch keine Bauchübung dabei“. Das stimmt aber so nicht, denn bei den Grundübungen müssen wir eine gewisse Körperspannung halten und bei dieser Körperspannung wird auch die Bauchmuskulatur angespannt – dadurch wird der Sixpack ausgebaut und ihr erhaltet auch gleichzeitig eine gesamte gute Körperspannung.

Viele professionelle Sportler machen gar keine isolierten Bauchmuskelübungen mehr, denn sie wollen am besten viele Muskelgruppen gleichzeitig beanspruchen.

Geht dabei an eure Grenzen, setzt neue Reize. Macht am Besten eine gute Mischung aus Cardio und Kraftsport, versteift euch dabei nicht nur auf eine Sache. Wenn ihr zum Beispiel nur Joggen geht, dann ihr den Körper irgendwann keine neuen Reize mehr und ihm kommt es dann fast so als würdet ihr Spazieren gehen.

Fixiere dich also nicht auf eine bestimmte Übung, die zB. nur die unteren Bauchmuskeln, oberen Bauchmuskeln oder Po trainieren – das Gesamte ist wichtig.

 

Hartnäckige Fettposter

Du bist soweit und hast schon ordentlich Körperfett verloren und trainiert, aber dein unteres Bauchfett möchte einfach nicht verschwinden?

Da landen wir wieder bei der Veranlagung, andere nehmen zu erst an den Beinen ab und die anderen eben am Bauch. Irgendwo sitzt immer noch ein Fettpolster was einfach nicht verschwinden will. Das sind quasi die letzten Fettreserven deines Körpers und um das weg zu bekommen, das ist besonders schwer. Dafür müsstest du theoretisch noch mehr Körperfett reduzieren, aber das wäre nicht mehr gesund. Denn der Körper brauch einen gewissen Kröperfettanteil, um seine Hormone zu regulieren etc.

Ein zu niedriger Körperfettanteil schadet deinen Körper auf dauer nur.

Leene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.