High Carb Ernährung

Was ist High Carb?

High Carb ist, wie der Name schon sagt, eine Ernährungsform in der eine große Menge an Kohlenhydraten zu sich genommen wird. Bei den meisten wird die vegan Form der High Carb Ernährung bevorzugt. Grund ist dafür, dass hier bessere und schnellere Resultate gesehen werden – außerdem ist die Vegane Form um einiges gesünder und man nimmt automatisch weniger Fett zu sich. Bei der nicht veganen Form kann es hier eher passieren dass Sie davon zunehmen, weil sie auch tierische Produkte zu sich nehmen, diese enthalten einen viel zu hohen Fettanteil. Davon abgesehen könnte dies auch missverstanden werden – als Freifahrschein für viel Schokolade oder anderen Kohlenhydratreichen Lebensmitteln. Das ist nicht sinn dieser Ernährung.

Es gibt drei Formen der veganen High Carb Low Fat Ernährung. Natürlich sollte auch, wie bei jeder Ernährungsform, der Sport und die regelmäßige Bewegung im Alltag nicht vernachlässigt werden. Ich werde hier zu jeder Form der Ernährung meine persönlichen Vor und Nachteile auflisten.

 

Starch Solution

Was ist Starch Solution? Bei dieser Ernährungsform sind die Hauptenergiequellen stärkehaltige pflanzliche Lebensmittel. Dazu gehören z.B. Kartoffeln, Reis, Quinoa, Süßkartoffeln, Hirse und Haferflocken. Zu den stärkehaltigen Lebensmitteln wird viel Gemüse mit gegessen. Der Entwickler dieser Ernährungsform  Dr. John McDougall empfiehlt, dass der Obstanteil auf fünf Portionen am Tag beschränken sollte. Da Obst keine langkettige Kohlenhydrate sind und man nach dem Verzehr von Obst schneller wieder Hunger bekommt, denn der Zucker wird direkt vom Körper verwertet,  nicht wie bei Stärke. Hier heißt es, dass man eher zu Vollkorn greifen solle und so wenig wie möglich zu verarbeiteten Getreide essen sollte.

Eine Kilokalorienempfehlung gibt es hier nicht, man solle sich einfach satt essen. Hauptsache die mindestes Kalorien  und Nährstoffe sind hier abgedeckt.  Auch hier wird Sport empfohlen, aber bekommen im Buch keine genauen Vorschriften dazu. Wenn Sie sich für diese Ernährungsform interessieren empfiehlt es sich das Buch von Dr. McDougall zuzulegen. Dort sich auch die Konzepte und die Prozesse im Körper nochmal genauer erklärt.

Das Buch finden Sie hier:

 

Vorteile:

  • einfach in der Umsetzung
  • die Lebensmittel sind das ganze Jahr erhältlich und in großer Auswahl
  • günstig
  • Restaurant tauglich
  • ausreichend Rezepte
  • Gute Verdauung
  • Kein Blähbauch
  • sehr sättigend

 

Nachteile:

  • mehr Gelüste auf Süßes
  • verleitet dazu veganen „Junk“ zu essen

 

Raw Till 4

 

Diese Ernährungsform ist von Freelee the Bananagirl und Durianrider konzipiert. Diese Form der Ernährung ist quasi eine Mischung aus Rohkost und Strach Solutionen.

Zu den morgen und mittags Mahlzeiten wird nur Obst in großen Mengen gegessen. Dies ist auch notwendig, da der Körper Obst schneller verwertet und wir somit schneller wieder Hunger bekommen. Hier sollte eine Frau mindestens 2000-2500 Kalorien zu sich nehmen und beim Mann sind es 2500-3000 Kalorien. Der Löwen-Anteil der Kalorien sollte morgens und mittags gegessen werden.

Hier sind die Obst Kombinationen besonders wichtig. Denn die falschen Kombinationen können zu Bauchschmerzen und Verbindungsproblemen führen.

Zu den Abend Mahlzeiten werden dann nur noch ausschließlich kochte oder gegarte Lebensmittel gegessen, Obst wird hier komplett weggelassen. Vor jeder Mahlzeit soll man 0,5 – 1 Liter trinken und komplett auf Salz in den Lebensmitteln verzichten.

Sport ist hier ein absolutes Muss, es wird empfohlen alle zwei Tage Bewegung mit dem Alltag einzubauen.

 

Vorteile:

  • keine Gelüste auf Süßes
  • viel Energie
  • schnelle Zubereitung
  • Obst bekommt man überall
  • super im Sommer

 

Nachteile

  • nicht so flexibel
  • nicht immer reifes Obst zu Hand
  • strenge Regeln

 

80/10/10

 

Diese Ernährungsform hat seinen Ursprung von der reinen Rohkost Ernährung und wurde von dem Sportcoach und Ernährungsberater Dr. Douglas Graham ins Leben gerufen. Hier wird viel Wert auf reife, unverarbeitete, frische und rohe Lebensmittel gelegt, wie Obst und Gemüse. Diese können in Massen gegessen werden, wichtig ist hier, dass man auf mindestens 2000 kcal am Tag kommt. Allgemein sind 2000 – 3000 kcal empfohlen. Was in den ersten Tagen nicht ganz so einfach für den einen oder anderen werden könnte, da man diese große Menge an Nahrung nicht gewöhnt ist.

Im Englischen wird diese Ernährungsweise auch HCRV für High Carb Raw Vegan oder auch HCLF für High Carb Low Fat genannt.

80:10:10 steht für den jeweiligen Anteil der Makronährstoffe. 80% Kohlenhydrate, 10% Eiweiße und 10% Fette. Diese sind nur ungefähre Richtlinien, aber ganz genau kann man sich nicht danach richten, wenn man noch ganz am Anfang der Ernährungsumstellung steht.

Fette und Proteine sollten ausschließlich nur aus natürlichen Ressourcen bestehen, wie Nüsse, Avocado, Oliven und Saaten. Auf dominante Gewürze, Salze, Knoblauch und Essig wird hier verzichtet.

Sportliche Betätigungen sind bei dem Ernährungslifestyle ein absolutes Muss.

 

Vorteile:

  • Gesteigerte Leistungsfähigkeit / Energie
  • Gute Verdauung
  • i.d.R. Gewichtsverlust
  • Mentale Klarheit
  • Gutes Immunsystem

 

Nachteile:

  • Wenig Gesellschaftstauglichkeit
  • Kostenintensiv
  • Ggf. Detox-Erscheinungen
  • Teilweise wenig sättigend
  • Mangelerscheinungen

 

Leene